noqqe


blog | sammelsurium | projects | about

Nagios | Von sprechenden Druckern, Verpflichtungen und SNMP

2010-04-02 @ administration, debian, devops, fach, mib, nachfüllen, nagios, oid, paper, papier, printer, snmp, tray, ubuntu

Logo_Nagios

Ich teile mir in meiner Funktion als Auszubildender mit einem Kollegen die ehrenvolle Aufgabe, ab und an den Papierstand unserer 4-Fächer Ricoh Drucker bei Gelegenheit zu “überwachen”. Im vorbeigehen sozusagen. Nun, das ganze ist ein etwas undankbarer Job - denn egal wie oft man zum Kontrollieren kommt - es kommt immer der Moment in dem nichts mehr im Fach / den Fächern ist, wenn Kollegen 200 Seiten am Stück ausdrucken.

Um an diesem Umstand etwas zu ändern kam uns neulich eine “Notification”-Idee. In der Beschreibung des Druckers steht “SNMP-fähig”. Das Simple Network Management Protokoll bietet allerlei Möglichkeiten Informationen von Routern, Switches, Server oder Desktoprechnern abzufragen. In unserem Fall bietet auch der Drucker diese Möglichkeiten. Nach kurzer Recherche, scheint es etwas wie OIDs / MIBs für Drucker zu geben. Eine Liste dieser OIDs lässt sich mit snmpwalk ausgeben.

snmpwalk -Os -c public -v 1 192.168.1.200

Herauskommt eine Menge an Informationen, mit der man erst mal umzugehen wissen muss. Nach etwas suchen, fiel mir folgender Block ins Auge:

mib-2.43.8.2.1.10.1.1 = INTEGER: 55
mib-2.43.8.2.1.10.1.2 = INTEGER: 385
mib-2.43.8.2.1.10.1.3 = INTEGER: 55
mib-2.43.8.2.1.10.1.4 = INTEGER: 385
mib-2.43.8.2.1.10.1.5 = INTEGER: 0
mib-2.43.8.2.1.11.1.1 = INTEGER: 0
mib-2.43.8.2.1.11.1.2 = INTEGER: 0
mib-2.43.8.2.1.11.1.3 = INTEGER: 0
mib-2.43.8.2.1.11.1.4 = INTEGER: 0
mib-2.43.8.2.1.11.1.5 = INTEGER: 9
mib-2.43.8.2.1.12.1.1 = ""
mib-2.43.8.2.1.12.1.2 = STRING: "Briefbogen"
mib-2.43.8.2.1.12.1.3 = ""
mib-2.43.8.2.1.12.1.4 = ""
mib-2.43.8.2.1.12.1.5 = ""
mib-2.43.8.2.1.13.1.1 = STRING: "Tray 1"
mib-2.43.8.2.1.13.1.2 = STRING: "Tray 2"
mib-2.43.8.2.1.13.1.3 = STRING: "Tray 3"
mib-2.43.8.2.1.13.1.4 = STRING: "Tray 4"

Kurzes systematisches Trial-and-Error am Papierfach des Druckers und Kontrolle der Veränderungen der SNMP-Ausgabe brachten mehr Aufschluss. Es schien also so als würde ein Teil der SNMP-Ausgabe die geschätzten Werte an Papier im Drucker zurückliefern.

Genau genommen die OIDs :

mib-2.43.8.2.1.10.1.1
mib-2.43.8.2.1.10.1.2
mib-2.43.8.2.1.10.1.3
mib-2.43.8.2.1.10.1.4

Damit lässt sich arbeiten. Für jedes Papierfach des Druckers eine OID-Nummer. snmpget lässt ein Gerät explizit nach einer OID fragen, oder ihren Descriptor.

snmpget -v1 -Cf -c public 192.168.1.200 mib-2.43.8.2.1.10.1.1
SNMPv2-SMI::mib-2.43.8.2.1.10.1.1 = INTEGER: 385

Im ersten Fach sind also 385 Blätter. Schätzungsweise. So ist es also möglich den aktuellen Stand der Papierfächer abzufragen, ohne aufstehen zu müssen. Das war schonmal was. Aber wie das jetzt mit Benachrichtigung laufen lassen? CronJob? Nagios! Wo sonst httpd’s, smb-Freigaben, Erreichbarkeiten oder sonstige Dienste abgefragt und monitored werden, ließen sich auch die Papierfächer einbinden.

Zuerst die Drucker als Hosts einbinden, die Nagios überwachen soll:

/etc/nagios3/conf.d/host-printer1.intern.cfg
define host {
        host_name  printer1.intern.firma.de
        alias       printer1
        address     192.168.1.200
        use         generic-host
        }

Jetzt kennt Nagios den Host. Weiss aber weder was dort überwacht werden soll, noch mit welchem Plugin und ab welchem Schwellwert es Alarm schlagen soll. Nagios enthält ein Plugin für SNMP-Abfragen. Zu finden unter /usr/lib/nagios/plugins/check_snmp. Diesem Plugin kann ich die selben Fragen stellen wie mit snmpget. Einzige Veränderung: Schwellwerte für Warning (-w) und Critical (-c) müssen mitgegeben werden. Ich erstellte also einen sogenannten “Check”.

/etc/nagios3/conf.d/z_check_papertray:
define command{
         command_name    check_papertray
         command_line    /usr/lib/nagios/plugins/check_snmp -H '$HOSTADDRESS$' -C '$ARG1$' -o mib-2.43.8.2.1.10.1.$ARG2$ -w '$ARG3$': -c '$ARG4$':
}

Die -H Hostadresse wird aus der angegebenen Adresse im Hostfile gewonnen in dem der Check später als “Service” eingebunden wird. Außerdem noch jede Menge Argumente die auf den ersten Blick vielleicht verwirren.

  • Argument1: Community für die SNMP-Anfrage. In dem Fall “public”
  • Argument2: Fachnummer mit der die OID ergänzt wird.
  • Argument3: Warning-Wert bei dem Nagios Alarm schlägt.
  • Argument4: Critical-Wert bei dem Nagios Alarm schlägt.

In der Hostdatei kann der definierte Check jetzt als Service eingebunden werden.

define service {
        use                             generic-service
        host_name                      printer1.intern.firma.de
        service_description             PAPERTRAY 1 DinA4
        check_command                   check_papertray!public!1!150!56
        }

Das ganze 4 mal. Für jedes Papierfach einmal. check_command ist dabei der ausschlaggebende Punkt. Nagios zieht aus jedem Wert nach ! seine Argumente. Community public, Fach 1, Schwellwert Warning 150 und Critical 56 oder kleiner.

Und im Falle eines Falles. Emails:

** PROBLEM Service Alert 2: printer1/PAPERTRAY 1 DinA4 is CRITICAL **

***** Nagios *****
Notification Type: PROBLEM
Service: PAPERTRAY 1 DinA4
Host: printer1
Address:

192.168.1.200

State: CRITICAL
Date/Time: Thu Apr 1 16:30:42 CEST 2010
ACK by:
Comment:
Additional Info:
SNMP CRITICAL - *0*

Schön, denn wir werden jetzt immer benachrichtigt wenn kein Papier mehr im Fach ist, oder es bereits aufgefüllt wurde. Und Chef fands auch gut :)

Comments (5)

Christian on 2010-04-04T02:50:49
Und woran erkennt der Drucker, das Papier nachgefüllt wurde wenn der Schacht noch gar nicht leer war? Anhand des Herausziehens des Schachtes oder wie geht das?

noqqe on 2010-04-04T14:16:34
Hallo Christian, das kann ich dir nicht mit 100%iger Sicherheit sagen. Die Information die ich via SNMP abhole, wird vom Drucker bereits bereitgestellt. Ich kann vermuten und denke, das es anhand der im Tray eine ungefähre Gewichtsmessung gibt. Wie gesagt, nur Vermutung. :)

Leser on 2010-04-04T15:59:38
Hallo, ein schöner Artikel. Die großen Multifunktiongeräte bieten im Webinterface teilweise auch schon die Möglichkeit per Email bei bestimmten Ereignissen, z.B. kein Papier, Benachrichtigungen zu verschicken.

noqqe on 2010-04-04T21:40:23
Stimmt, wäre aber dann kein Blogpost geworden. Auch kein Lerneffekt ;)

Jan on 2011-02-06T06:24:26
Danke, nette Idee, wenn man eh ein Nagios am Laufen hat... ;-) Jan