noqqe


blog | sammelsurium | projects | about

Apple TimeMachine

2011-06-10 @ Apple, Software, Timemachine

Das was ich zuvor erwähnt hatte, und was ab 10.6.3 nicht mehr funktioniert war kein Konfigurationshack, sondern einfach die Möglichkeit für die “Sparsebundles” die von TimeMachine angelegt werden eine feste Größe anzugeben. Seit 10.6.3 wird bei jedem Backup diese Einstellung überschrieben. Es gibt aber wohl einen Workaround, den ich persönlich noch nicht getestet habe.

  1. Time Machine erstellt für das Backup ein Sparsebundle (mitwachsendes Image) in welchem die Daten abgelegt werden.

  2. Mit dem Befehl hdiutil kann man die maximale Größe dieses Images neu setzen, dies geht über den Terminalbefehl “hdiutil resize -size 100g ”. Time Machine am besten vorher abschalten und darauf achten dass das Image gerade nicht gemountet ist. Wenn das Image bereits größer als die gewünschte Zielgröße ist, kann man vorher in der normalen Time Machine Oberfläche alte Backups löschen und mit “hdiutil compact ” das Image verkleinern.

  3. Um zu verhindern dass diese maximale Größe beim nächsten Backup einfach überschrieben wird, muss man die Info.plist und Info.bckup Files die am Sparsebundle hängen gegen Schreibzugriff sperren. Dies geht am effektivsten in dem man eine Sperre darauf setzt. Hierfür gibt es den Befehl SetFile: “SetFile -a L sparsebundle/Info.*”

Es kann sein das SetFile nicht standardmäßig vorhanden ist, sondern zusammen mit den Developer Tools installiert wird. Auf meinem MBP ist der Befehl da, ich habe aber auch XCode installiert.

Mehr dazu in diesem Thread: http://discussions.apple.com/thread....readID=2383738