noqqe


blog | sammelsurium | projects | about

Kilometer 1000

2012-10-10 @ bash, debian, google, gps, gpx, runkeeper, shell, web

Die Saison ist eigentlich so gut wie gelaufen und ich hab mein Ziel erreicht.

Auch Runkeeper hat das anscheinend zu würdigen gewusst. Das dieser Dienst immer mein Begleiter ist habe ich ja schon hier erwähnt.

Das Ende der Saison ist auch mal eine Möglichkeit ein Resümee zu ziehen. Kurz hier ein paar Graphen gebaut und dort ein paar Dinge getan. Nicht erwähnenswertes innerhalb meines runkeeper-statistics Projekts. Aber irgendwie fehlte was. Eine Karte oder so. Wo war ich eigentlich überall? Zum Glück bietet Runkeeper eine Export Funktion für GPX Dateien an. Das Ziel ist alle Trails in ein GPX Datei zusammen zu mergen und das dann in eine KML Datei zu converten. KML Dateien kann ich bei Google Maps einfach per HTTP Pfad in das Suchfeld einkippen und diese werden gleich interpretiert.

Ich hatte schon kurz gedacht ich muss nun doch zum Geldbeutel greifen, aber Export ist auch kostenlos verfügbar. Nur gut versteckt.

Heraus fällt als Zip Datei eine Zusammenfassung aller *.gpx Dateien für jede Tour. Einzeln. Ich habe mir GPX Dateien zwar vorher noch nie angesehen, aber so schwierig kann das wohl nicht sein :)

Erster Schritt: Header in eine Textdatei combined.gpx einfügen

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<gpx
  version="1.1"
  creator="RunKeeper - http://www.runkeeper.com"
  xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance"
  xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1"
  xsi:schemaLocation="http://www.topografix.com/GPX/1/1 http://www.topografix.com/GPX/1/1/gpx.xsd"
  xmlns:gpxtpx="http://www.garmin.com/xmlschemas/TrackPointExtension/v1">

Jetzt eine kleine Parsing Party in der ich alles von <trk> bis </trk> heraus schneide und an die Datei combined.gpx zusammenfüge.

sed -ne '/^<trk>/,/<\/trk>/p' *.gpx >> combined.gpx

Als letztes den ganzen Spass noch mit </gpx> abschliessen. Auf http://gpx2kml.com kann man dann alles zu KML konverten und Google vorschmeissen.

Natürlich kann man sich da über den Datenschutz jetzt Gedanken machen, aber schlussendlich ist es doch egal, ob Google meinen GPX Daten gleich (unverknödelt mit Accounts) oder später durch den Kauf von Runkeeper bekommt.

Und naja… so kann aus einem Klapperrad für Bahnhofsbedarf und ein bisschen Technik ein Hobby werden.